International Fair Trade Summit 2022

Rückblick auf den International Fair Trade Summit

Vom 23. bis 26. August 2022 fand der 16. International Fair Trade Summit (IFTS) in Berlin statt. Dieser wurde von der World Fair Trade Organization (WFTO) in Kooperation mit dem Forum Fairer Handel (FFH) ausgerichtet. Mehr als 400 Vertreter*innen von Fair-Handels-Unternehmen und –Organisationen aus 50 Ländern der Welt versammelten sich zu diesem Anlass im Kulturquartier Silent Green in Berlin-Wedding. Ziel des IFTS war es, die globale Gemeinschaft der Fair Trade Unternehmen mit führenden Köpfen der ethischen Wirtschaft sowie Vertreter*innen von gleichgesinnten sozialen und ökologischen Bewegungen zusammenzubringen, um gemeinsam an einer zukunftsfähigen Wirtschaft und der dringend notwendigen sozial-ökologischen Transformation zu arbeiten. Schirmherrin des IFTS war Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

25 Workshops, Vorträge und Podiumsdiskussionen von globalen Themen wie der Klimakrise über Zukunftsfragen des Fairen Handels bis hin zu fachlichen Workshops sowie weitere Programmhighlights – darunter eine Messe mit fair gehandelten Produkten aus aller Welt – bildeten ein vielfältiges Programm! Zudem bot der IFTS die besondere Chance zum Austausch mit WFTO-Mitgliedsorganisationen aus der ganzen Welt. Der intensive Dialog mit Akteuren der internationalen Fair-Handels-Bewegung, aber auch mit anderen Bewegungen, die sich im Sinne der sozial-ökologischen Transformation und einer gerechten und nachhaltigen Weltwirtschaft stark machen (wie z. B. Fridays for Future), hat eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig das Treffen als Begegnungsort und für den Austausch von Ideen war und ist.

Der IFTS in Zahlen, Namen und Bildern

Mehr als 400 Fair-Trade-Unternehmen und -Einzelhändler, über 50 Redner*innen, 25 Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops, 7 weitere Programmhighlights – darunter die politische Aktion „Change the Chain“ für ein starkes EU-Lieferkettengesetz am Brandenburger Tor, die Fair Fashion Expo sowie die Fair Trade Fair. Zu den internationalen Gastredner*innen des IFTS gehörten der EU-Abgeordnete Bernd Lange, Manpreet Kalra, Gründerin der Beratungsagentur Art of Citizenry,  Morgan Ody von der Via Campesina und Carla Reemtsma von Fridays for Future. Unter den Teilnehmer*innen des IFTS waren Pionier*innen der nachhaltigen Mode wie Creative Handicrafts aus Indien, Global Mamas aus Ghana, Manos del Uruguay aus Uruguay und viele weitere Fair-Handels-Organisationen. Auch Fair-Trade-Unternehmen, die mit Geflüchteten arbeiten, waren vertreten, zum Bespiel WEAVE aus Thailand. Neben der Fashion Expo und Fair Trade Fair (s. Programmhighlights) gab es Messestände für die Kollektion Beyond Beautiful, MADE51, welche Produkte von Geflüchteten präsentiert, und das Projekt Small but Perfectly Formed.  Kurzum:  Der IFTS war ein Höhepunkt für die globale Fair Trade Bewegung und hätte nicht vielseitiger sein können!

Politische Aktion „Change the Chain“:

Unter dem Motto „Change the Chain - All Trade must be Fair“ demonstrierten die Teilnehmer*innen des IFTS gemeinsam mit jungen Fair Trade Aktivist*innen sowie Vertreter*innen des Aktionsbündnisses Fairer Handel Berlin am 23.8. für ein starkes EU-Lieferkettengesetz. In Begleitung eines Zuges von Einkaufswagen mit Botschaften machten die Demonstrant*innen zwischen EU-Repräsentanz und Brandenburger Tor auf die Missstände aufmerksam, die heute im konventionellen internationalen Handel vorherrschen. Die Aktion wurde von einer internationalen Gruppe junger Fair-Handels-Aktivist*innen konzipiert und organisiert. In Anwesenheit des Europaabgeordneten Bernd Lange hatten sie die Gelegenheit ihre Forderungen an Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, zu übergeben.

Fair Trade Fair

Am 23. und 24.8. hatten Besucher*innen der Fair Trade Fair im Silent Green die Chance zum persönlichen Austausch mit Vertreter*innen von 33 Fair-Trade-Unternehmen aus dem Globalen Süden. Sie bekamen dort Einblicke in deren einzigartige nachhaltige Produktionsmethoden und konnten die Produktvielfalt der unter dem Dach der WFTO vertretenen Organisationen von Mode, Schmuck und Wohndekoration bis hin zu Lebensmitteln und Getränken erleben.

Fashion Expo

Am Abend des 23.8. waren Fans nachhaltiger und fairer Mode zur Fashion Expo in der Betonhalle des Silent Green eingeladen. Eröffnet wurde diese von Staatssekretär Michael Biel als offizieller Vertreter der Modestadt und Fair Trade Town Berlin. Nach einer kurzen Diskussionsrunde mit Vertreter*innen der Fashion Revolution und WFTO-Produzent*innen wurde die Fashion Expo eröffnet. Es gab viel Beifall für die vom Studio MM4 liebevoll ausgewählten Looks von WFTO-Produzent*innen aus dem Nahen Osten, Asien, Afrika und Lateinamerika, allesamt fair, ökologisch und lokal hergestellt. Hier zeigte sich, dass Fair Trade auch Haute Couture kann!

Engagement Lab

Der IFTS endete mit dem „Engagement Lab“. Ziel dieses ungewöhnlichen Formates war es, in einem moderierten Prozess dafür zu sorgen, dass die auf dem IFTS generierten Ideen, vermittelten Kenntnisse und Kontakte direkt in konkrete Projekte zur Umsetzung nach dem Gipfel mündeten. Die Teilnehmer*innen des IFTS sollten zuhause nicht erst mühsam Partner*innen für ihre Vorhaben identifizieren müssen. Das Konzept ist voll aufgegangen: Mehr als 20 Projektskizzen wurden auf dem IFTS vorgestellt, zum Beispiel die Idee, den Fairen Handel in Bildungssysteme zu integrieren oder eine neue Fair Trade Town in der Türkei zu initiieren. Die Vorhaben waren so unterschiedlich und interessant wie die Teilnehmer*innen des IFTS.

 

Für weitere Informationen zu den Inhalten des IFTS empfehlen wir auch den Bericht „Die internationale Fair-Handels-Bewegung zu Gast in Berlin“ auf der Website des Weltladen-Dachverbands.  

 

Cookies & Drittinhalte

Tracking (Matomo)
Google Maps
Videos (YouTube und Vimeo)

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Speichern Alle akzeptieren
staging.forum-fairer-handel.de